Sicherheitslücke in Word für Windows

, ,

Die Software Microsoft Office-ist derzeit einem groß angelegten Angriffs durch Malware und Viren ausgesetzt. Wie IT-Techniker des US- amerikanischen Security- Dienstleisters Proofpoint gemedet haben, sind globale mehrere Millionen Anwender der Textverarbietungs-Software „Windows“ (Word für Windows von Microsoft) mit ihren Windows PCs und Servern betroffen. Die Hacker fahren offenbar gerade massiv gegen die erst am vergangenen Wochenende aufgedeckte Lücke in der Software regelrechte  Angriffs-Wellen mit bösartiger Schadsoftware.

Microsoft Word: Dokument im RTF Format verbreitet -Trojaner Dridex

Die Hacker versuchen offenbar, über eine sehr breit angelegte Aussendung von Spam (Mails mit infizierten Anhängen)-den Banking-Trojaner Dridex auf die Computer und Server von Anwendern und Firmen zu platzieren. Die verschickten E-Mails weisen als Anhang ein bösartiges Word-Dokument im so genannten RTF-DateiFormat (Rich Text Format) auf. Die IT-Spezialisten berichteten weiter , dass ein Öffnen der verschickten und infizierten Anhänge bereits dazu führt, dass der Computer des Anwenders infiziert wird. Word für Windows weist zwar mit einer Warnung auf den potenziell gefährlichen Link hin. Zu diesem Zeitpunkt ist der Computer (egal ob Server, Laptop oder PC) aber in der Regel bereits infiziert.

Der Software-Hersteller Microsoft hat die Lücke in seiner Software am 11.04.2017 gegen 19.20 europäischer Ortszeit  geschlossen. Die betroffenen Anwender dürfen die besagten Spam-Mails in jedem Fall nicht öffnen. Wir empfehlen allen Anwendern von Windows und Word für Windows den von Microsoft als kritisch ingestuften Update schnellstmöglich installieren zu lassen.

Hinweis: Für Kunden der astiga GmbH mit gebuchtem Update Service sowie Kunden mit Managed Services Verträgen ist diese Dienstleistung kostenfrei.

Ebenfalls raten wir grundsätzlich allen Anwendern auf Windows PCs ihre Antivirus-Software mehrmals täglich zu aktualisieren.

Mehr zum Thema:  Optimaler Virenschutz fürs Android Smartphone