Beiträge

Was sind managed Services in der IT

, , ,

Managed Services | Die Vorteile von IT-Dienstleistungen im Outsourcing

Bei Managed Services handelt es sich um eine Auslagerung bestimmter IT-Bereiche an einen externen Dienstleister. Per Vertrag mit monatlich vereinbarter Leistung und Kostenstruktur können Unternehmer ihren primären Fokus auf das Kerngeschäft lenken und die IT-Aufgaben an Spezialisten übertragen.

Durch die Auslagerung werden hohe Kosten gespart und ein Konzept genutzt, das sich nicht nur bei großen Konzernen, sondern auch beziehungsweise gerade bei mittelständischen Unternehmen bewährt. Ein eigener Inhouse-IT-Experte wird nicht benötigt, wodurch die Personalkosten sinken und die Buchung eines Managed Service zu einer vorteilhaften Preis-Leistungs-Entscheidung wird.

Durch versierte Systemhauspartner mehr Sicherheit erzielen

Wartung der Unternehmens-IT mit Managed Services

In der Vergangenheit sprach man im Zusammenhang mit dieser Dienstleistung von einem Wartungsvertrag. Ähnlich der Wartung von Heizungs- und Sanitäranlagen bedeutet der Managed Service, dass die vertraglich vereinbarten Dienstleistungen ausgelagert und vom Vertragspartner zu einem Festpreis und in festen Intervallen erbracht werden. Die monatliche Basis zur IT-Wartung, der Betreuung von Servern oder die Fernwartung inklusive Notebooks, Laptops, Firmencomputer und Firewall ist eine innovative Methode, um wirtschaftlich effizient, sicher und ohne unvorhersehbare Systemausfälle zu arbeiten.

Für die Beseitigung aller Fehler in der IT ist ein extern beauftragter Spezialist zuständig, der aufgrund seiner Erfahrung Mängel und Funktionsstörungen frühzeitig erkennt und so einem Ausfall der Server oder einem Hackerangriff und seinen Folgen vorbeugen kann. Die IT-Dienste können individuell auf den Anspruch des Kunden abgestimmt und für einzelne Komponenten oder vollumfänglich beauftragt werden.

IT-Systemhauspartner sind in der Betreuung von Servern, Notebooks und PCs, der Überwachung der Netzwerk-Infrastruktur und der Firewalls erfahren. Durch die Möglichkeit der Fernwartung und Fernüberprüfung sparen Kunden hohe Kosten und vertrauen auf einen IT-Spezialisten, der im Bedarfsfall sofort eingreift und damit für einen reibungslosen Ablauf ohne Bugs, Blockaden und sicherheitsgefährdende Außeneinflüsse sorgt. In aller Regel wird dabei auch großer Wert auf eine nahtlose und einwandfreie IT-Dokumentation gelegt.

Mehr Effizienz durch Automatisierung auf externer Basis

Die Systemüberwachung (IT-Deutsch: Monitoring) erfordert an sich keine Präsenzpflicht des Dienstleisters, sondern wird aus der Ferne vorgenommen. Für den Unternehmer und Auftraggeber geht diese Orientierung mit einer Effizienzsteigerung einher und erweist sich als Vorteil, die vor allem im Bereich der Netzwerk- und Serverüberwachung immer häufiger gewählt wird. Per Monitoring haben beauftragte IT-Experten den Zustand des kompletten Netzwerks jederzeit im Blick und können ad hoc auf alle Veränderungen, Beeinträchtigungen und Einflüsse reagieren.

Bei Fehlermeldungen wird das Systemhaus, als ihr Vertragspartner des Auftraggebers über eine Fehlfunktion informiert. Dies wiederum ist ein Vorteil, da die Meldung direkt beim IT-Systemhaus eingeht und nach Schweregrad entscheiden lässt, ob eine Behebung der Fehler online möglich oder ein Vor-Ort Einsatz beim Kunden notwendig ist. Die in Managed Services integrierten Leistungen sind in der Regel individuell und auf den Bedarf des jeweiligen Kunden abgestimmt, wodurch dieses Konzept sowohl für den Betrieb eines einzelnen Servers, aber auch für den globalen Serverbetrieb mit mehreren Standorten geeignet ist. Dazu kann etwa auch die kontinuierliche Dokumentation der IT-Infrastruktur – bestehend aus Hardware und Software – gehören.

Die hohe Verfügbarkeit des Servicepartners ist ein weiterer Vorteil, der zur schnellen Fehlerbehebung durch jederzeit hörbare Alarmsignale beiträgt. Schließlich bringt es wenig Erfolg, wenn ein Fehler gemeldet wird aber niemand vor Ort ist, um sich um die Angelegenheit zu kümmern und die Sicherheit des Systems wiederherzustellen.

IT-Managed Service für Mittelständler besonders interessant

Managed Services: Das passende Angebot für Ihr Unternehmen

Jeder Unternehmer benötigt ein anderes Leistungspaket mit individuellen Serviceangeboten. Systemhäuser präsentieren eine Vielfalt verschiedener Wartungs- und Monitoring Programme, die im Wartungsvertrag vereinbart und bedarfsorientiert konzipiert werden. Die kontinuierliche Überwachung der IT-Infrastruktur wird zum monatlichen Festpreis realisiert und zieht keine Mehr- oder Folgekosten nach sich. Da die Orientierung auf Outsourcing Gehaltskosten sparen und auf einen festangestellten Mitarbeiter verzichten lässt, ist dieses Konzept für Mittelständler besonders interessant.

Monitoring für alle betriebenen Server und die Firewall sollte als Mindestleistung gewählt werden, während die Auswahl der anderen Komponenten am jeweiligen Bedarf und der Größe des Netzwerks ausgerichtet ist.

Ob Rundum-Sorglos-Paket oder Einzeldienstleistungen zur IT-Sicherheit, die Auslagerung geht mit dem Fokus auf erfahrene Spezialisten einher und steigert die Effizienz und Sicherheit im Unternehmen nachhaltig. Im Störungsfall reagieren Systemspezialisten sofort und entscheiden, ob ein Vor-Ort-Besuch beim Kunden notwendig oder ein Problem aus der Ferne behebbar ist. Der Kunde selbst kann sich im wöchentlichen oder monatlichen Report eine Übersicht zur Funktionalität und eingehenden Störungsmeldungen seiner IT informieren und auf ein transparentes Konzept vertrauen.

Fachleistungen in der IT zielführender als Eigenleistung

Netzwerke und Systeme werden immer komplexer, die Verknüpfungen der IT mit der Produktion, dem Vertrieb und sämtlichen Prozessen im Unternehmen steigt an und baut aufeinander auf. Ein Systemausfall geht mit immensen Kosten einher und kann vorübergehend zur völligen Betriebunterbrechnung führen.

Die Inanspruchnahme von Managed Services wirkt dieser Problematik entgegen und steigert die Sicherheit des nutzenden Unternehmens meist erheblich. Die Rundum-Überwachung aller Systeme und deren Funktionalität, das sofortige Eingreifen im Bedarfsfall und die Transparenz in der Leistungs- und Preisstruktur zeichnen diese Dienstleistung aus und untermauern die Vorzüge des IT Outsourcings.

Möchten auch Sie erfahren, wie Ihr Unternehmen von Managed Services profitieren kann? Die Vertriebs-Mitarbeiter der astiga GmbH erläutern Ihnen gerne das Konzept und bereiten Ihnen ein individuelles Angebot. Sprechen Sie uns an – es kostet nichts.

Wie finde ich einen guten IT-Dienstleister?

Was macht einen guten IT dienstleister aus

Unternehmen profitieren von umfassenden IT-Lösungen. Damit lassen sich zahlreiche Abläufe vereinfachen und Kosten senken. Wenn auch Sie solche Vorteile nutzen möchten, brauchen Sie einen guten IT Dienstleister. Die meisten IT Dienstleister spezialisieren sich auf ganz bestimmte Bereiche der digitalen Welt. Falls Sie ein komplexes Projekt umsetzen möchten, brauchen Sie womöglich die Unterstützung mehrerer Profis. In dem Fall bietet sich Outsourcing an. Durch eine Auslagerung von IT-Aufgaben können Sie sich besser auf das Kerngeschäft konzentrieren. Außerdem sparen Sie sich Kosten und Formalitäten, die einer Personaleinstellung entspringen. Um einen guten IT Dienstleister zu finden, sollten Sie einiges beachten.

Das macht einen guten IT-Dienstleister aus

Erreichbarkeit des it-dienstleisters

Die Erreichbarkeit Ihres IT-Dienstleisters ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal.

Die Services vieler selbstständiger IT-Dienstleister lassen sich über Onlinebörsen in Anspruch nehmen. Die Anbieter werden nach Spezialisierung gelistet. Während ein Anbieter sich mit der Java-Programmierung gut auskennt, ist ein anderer für die Einrichtung einer Netzwerkinfrastruktur zuständig. Es gibt keinen Spezialisten für alle IT-Angelegenheiten. In der Regel wird auf der Anbieterseite eine detaillierte Kundenbewertung angezeigt, die bei einer optimalen Auswahl hilft. Doch vor allem beim Kontakt zeigt sich, wie gut ein IT-Dienstleister wirklich ist und ob er Ihre Bedürfnisse erfüllen kann.

Ein wichtiges Kriterium ist die Leistung und der darauf folgende Nutzen. Der IT-Dienstleister muss in seinem Konzeptvorschlag für eine IT-Infrastruktur die Faktoren Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit und Kosteneffizienz überzeugend berücksichtigen. Mögliche Probleme sollten unverzüglich und sorgfältig behoben werden. Ein IT-Berater sollte auch gute Vorschläge zu den Themen Datenschutz und Cloud-Lösungen parat haben, denn diese Faktoren werden immer wichtiger.

Gute IT-Dienstleister folgen nicht nur Ihren Wünschen, sondern bieten auch eigene Ideen an, die Ihr Projekt voranbringen. Eigeninitiative ist ein Indikator dafür, dass der IT-Berater die Arbeit mit einem bestmöglichen Ergebnis abschließen will. Er weiß: Nur ein zufriedener Kunde wird ihn weiterempfehlen. Gute IT-Dienstleister nehmen Rücksicht darauf, dass sich der Kunde mit diversen Fachbegriffen nicht auskennt. Statt Technik-Slang zu benutzen, erklären sie komplexe Zusammenhänge auf einfache, nachvollziehbare und überzeugende Art. Bei IT-Projekten ist verständliche Kommunikation sehr wichtig.

Ein Kunde sollte darauf achten, dass sich der IT-Dienstleister verpflichtet auf Rückfragen umgehend zu antworten und auch nach Abschluss des Projekts unterstützend zu Verfügung steht. Optimal wäre ein Profi, der den Kunden stets auf dem Laufenden hält in Sachen IT. Nicht zu unterschätzen ist die geografische Erreichbarkeit eines IT-Dienstleisters. Je näher Ihr Unternehmen und der Anbieter zusammenliegen, desto besser. Folglich sind persönliche Besprechungen problemlos möglich.

Zukunftsorientiert auswählen

Von der Auswahl eines IT-Dienstleisters hängt ab, wie schnell und solide Ihr IT-Projekt umgesetzt wird. Doch auch nach der Fertigstellung ist an mögliche Ausfälle oder Cyberangriffe zu denken. In solchen Fällen muss ein Experte schnell reagieren können, um die Systeme wiederherzustellen, denn Zeit ist Geld. Eine hohe Erreichbarkeit ist nicht nur in Ausnahmefällen wichtig, sondern auch in der Planung einer zukunftsorientierten Wachstumsstrategie. Wenn Sie mit einem IT-Berater immer rechnen können, bleiben Sie auf dem Laufenden wie sich Ihre IT-Struktur zu entwickeln hat, um Ihr Unternehmen stets konkurrenzfähig zu halten.